header
sidebar

 

Einzelheiten aus der Vereinsgeschichte

2012
Die Kamu folgte dem Ruf zum 2. kantonalen Katzenjammer nach Erstfeld. Einen Tag später waren die Drapolinge am Umzug eingeladen. Im Herbst wurde eine lang gehegte Idee umgesetzt. Die Kamu bekommt ihre eigene Homepage.

2011
Die Drapolinge wurden nach Schänis und die Kamu ins Wallis eingeladen. Auf der Ried-Tour wird so viel Schnaps wie noch nie gesoffen.

2010
Eine neu Schnitzelbankgruppe löst die bisherige ab, statt „Ei dü schenä…“ heisst es jetzt „Und singä fäschtä luschtig ha,..“! Der Faschingklub Gurtnellen feiert seinen 60. Geburtstag und wir waren natürlich auch dabei.

2009
Die Kamu war an das 60. Jahr-Jubiläum der Kamu Silenen eingeladen. Die Drapolinge werden in Altdorf gefilmt.

2008
Die Drapolinge nehmen am gleichen Wochenende an den Umzügen in Thayngen und Büsingen teil.

2007
Der Höhepunkt war in diesem Jahr nach der Fasnacht. Unser Auftritt der Drapolinge an der Olma kam bei den Zuschauern sehr gut an.

2006
Einladung der Drapolinge nach Diessenhofen. Der Brauchtumsumzug in Schwyz war das grosse Highlight.

2005
folgten wir der Einladung ans Kamu-Treffen nach Bristen. Mit den Drapolingen ging es an den Brauchtumsumzug nach Siebnen. Im Sommer bereiteten sich die Drapolinge mit einem Trainingsweekend im Fellital auf die kommende Fasnacht vor.

2004
Der neue Dirigent Sämi führt nun die Kamu an. Die Drapolinge sind zum Katzenjammer in Attinghausen eingeladen.

2003
Jubiläum in der Turnhalle Amsteg mit den Kamus aus Erstfeld, Silenen, Bristen und Gurtnellen.

2002
Erstmals sind wir über die Gemeindegrenze unterwegs. Im Territorium der Silener sind wir zu einem Apero eingeladen.

2001
Die Kamu war am Umzug in Leuk-Susten eingeladen. Auch der Abstecher ins Wallis war ein voller Erfolg.

2000
In diesem Jahr war die Kamu nach Bristen eingeladen.

1999
Die KAMU nimmt am Sternmarsch zum 50-Jahr-Jubiläum der KAMU Silenen teil. Es wird nach vielen Jahren wieder eine Schnitzelbank aufgeführt.

1998
Die GV wir in Zukunft neu im Herbst durchgeführt. Die Kassen der Kamu und der Drapolinge werden zusammengeführt. Einladung der Drapolinge nach Cazis.

1996
Erstmals wird der Kindermaskenball in der Turnhalle durch die Kamu selber durchgeführt. Die Miniplaybackshow war ein voller Erfolg.

1994
Als Nachfolger des verstorbenen Dirigenten Albert Leutenegger wird Zachi gewählt. Jetzt hat auch die Drapolinggruppe ein T-Shirt.

1993
Die Kamu hat erstmals ein T-Shirt herstellen lassen. Das 40-Jahr-Jubiläum wird im bescheidenen Rahmen im Restaurant Kreuz gefeiert. Am Samstag Nachmittag wurde zu Ehren des Jubiläums wieder einmal alte Katzenmusik auf einem Wagen gemacht. Erstmals wurden die Drapolinge nach Büsingen (Deutschland) eingeladen.

1992
Der Morgenstreich wurde am Güdelmontag neu durch die Bäusyräller durgeführt. Lautstark erklangen die Sambaklänge im ganzen Dorf. An der alten Fasnacht fuhren die Kamu und die Drapolinge nach Herisau zum Umzug.

1991
Fasnacht ab 25 Jahren am Fasnachtssamstag. Am Schmutzigen Donnerstag wurde nach langer Zeit wieder einmal ein Narrenblatt aufgelegt. Ein Sommernachtsfest wurde durchgeführt. Durch Frau Nef erfolgte eine Einladung nach Amerika. Es wurde sofort ein OK gegründet und der Anklang bei den Mitgliedern war gut. Alle freuten sich schon auf die Reise. Leider ging den Organisatoren aber das Geld aus.

1990
Erstmals nach vielen Jahren wird wieder eine Schnitzelbank der „StägerFäger“ durch die Bäusy-Räller aufgeführt. Der Brauch des Drapolinglaufens ist nun auch im Buch „addieu altes Uri“ zu bewundern. Der Drapoling wurde von einem ungarischen Fernseh-Team gefilmt.

1989
Erstmals wurde von der Drapolinggruppe das Urner Oberland besucht. Ebenfalls wurde die Fasnacht 1990 schon am 11.11 um 11 Uhr 11 mit einem Umzug durchs Dorf eingeläutet.

1988
Die Drapolinggruppe nahm am 50-Jahr Jubiläum der Nüssler in Schwyz teil.

1987
Die Drapolinggruppe fuhr nach Airolo zum Empfang von Michaela Figini. Einladung zum 50-Jahr Jubiläum der KAMU Bürgeln.

1986
Neu stehen der Drapolinggruppe 10 eigene Gwändli zur Verfügung. Ebenfalls wird ein Faltprospekt über den Drapoling erstellt.

1985
Umzug der Kamu in Unterägeri mit 42 Personen.

1984
Die Drappolinggruppe nimmt am Narrentreffen in Willisau teil. Auch wird am Eintrommeln in Altdorf erstmals teilgenommen. Dies war der erste Grosseinsatz im Kanton Uri.

1983
Ausflug der Kamu zum Urner-Verein in Basel mit 30 Personen. Den Baslern war unsere schöne Musik wohl fremd, denn die Polizei rückte deswegen aus. Beim 30-Jahr-Jubiläum war eine Rekordbeteiligung zu verzeichnen. Über 60 Musikanten und dazu noch 12 Personen, welche die alte Katzenmusik spielten. Die Kamu erhält ihre ersten fünf eigenen Gwändli. Am Auslumpeten wurde erstmals ein Risotto abgegeben.

1982
Die Kasse der Drapolinggruppe wird separat geführt. Sechs Drapolinge nehmen am Comptoir in Martigny teil.

1981
Als Grundstock der Drapolinggruppe werden der Kamu 4 Drapolinggwändli von Frau Cathry geschenkt. Es stellen sich einige Frauen zum Nähen der Gwändli zur Verfügung. Zum ersten Mal wird die 2. Probe in Intschi abgehalten. Die Drapolinggruppe nahm am Nüssler-Umzug in Schwyz teil.

1980
Am Güdelmontag fand ein Schesen-Parcours statt.

1977
Am Schmutzigen Donnerstag Nachmittag wird der erste Kindermaskenball im Hotel Stern & Post durchgeführt. Die Drapolinggruppe nimmt am Umzug in Wohlen teil (30 Drapolinge und 15 Kinder).

1976
Am Güdelmontag erfolgt erstmals eine Tagwache. Man regt an, eine Drapolinggruppe als Untersektion der Kamu zu gründen.

1974
Erstmals fand der Stäger Maskenball statt, organisiert vom Skiclub. Die Drapolinggruppe nahm am Umzug des 33. Zentralschweizerischen Jodlerfestes in Altdorf teil (angemeldet unter Turnverein Amsteg!). Katzenmusikprogramm flattert zum ersten Mal in alle Haushalte.

1973
Nach langen Jahren wurde wieder einmal „alte Katzenmusik“ gespielt, d.h. mit Fässern und Eisenbahnschienen auf einem Wagen. Die bestehenden Statuten werden angepasst.

1970
Erstmals wird ein Scheesenrennen durchgeführt.

1965
Die Kamu besitzt ein Vermögen von rund Fr. 3‘000.-. Es wird beschlossen, das Geld auf ein Sparheft einzubezahlen. Bis anhin hatte der Kassier das Geld zu Hause aufbewahrt. Erstmals wird ein Bläserkurs durchgeführt.

1964
wurden die Statuten genehmigt. Erstmals wird im Hotel Stern und Post allen aktiven Fasnächtlern am Schmutzigen Donnerstag eine Mehlsuppe offeriert.

1963
Der erst „vollständige Vorstand“ wurde gewählt. Ebenfalls wurde beschlossen, Statuten zu erstellen.

1962
Beschluss der GV, den Einzug der Kamu (Eintrommeln) am Dienstag statt am Mittwoch durchzuführen. Dies war vor allem darauf zurückzuführen, dass viele Leute „durchmachten“ und es dann am Donnerstagmorgen dem entsprechend tönte.